Denkmalstudie für die Stadt Emden

Bestandsaufnahme der Baudenkmale und Bewertung ausgewählter Nachkriegsbauten in Hinblick auf eine Ausweisung als Baudenkmal

  • vor Ort Erfassung der einzelnen Baudenkmale (ca. 600 Objekte) im gesamten Stadtgebiet in Form eines Text-, Lageplan- und Fotodateiblattes auf der Grundlage der bestehenden Denkmalliste des Nds. Landesamtes für Denkmalpflege.
     
  • Erfassung und qualitative Bewertung von Einzelgebäuden und Gruppen baulicher Anlagen des Wiederaufbaus der Stadt Emden auf der Grundlage des Neugestaltungsplanes von 1947 der Arbeitsgemeinschaft Oberbaurat Prendel und Dr. Ing. Stoßberg, Hannover, und Bauamtmann Langeheine, Emden.
     
  • Vorprüfung und Empfehlungen zu Erhaltungsbelangen nach den Kriterien des NDSchG.
     
  • Vertiefende, in bebilderter Textform verfasste Analysen erhaltenswerter und für die Stadtgeschichte bedeutender Gebäude des Wiederaufbaus in ihrer Innen- und Außengestalt.